schraubenzieherDie unglaubliche Geschichte vom Paketdienst GLS geht weiter

Am 10.01.15 habe ich die unglaubliche Geschichte beschrieben,. die wir mit GLS in Österreich erlebt haben.
Wir haben sofort eine neue Lieferung veranlasst. Dabei groß und unübersehbar auf dem Paket notiert:
„Vor Auslieferung bitte den Kunden anrufen“
Damit sollte erreicht werden, dass man sich trifft, um die Lieferung in Empfang nehmen zu können. Angeblich liegt ja der Firmensitz in einer verbotenen Zone. Es kam, wie es kommen musste. Den Trackingverlauf angesehen. Da stand:
„Kunde nicht angetroffen. Benachrichtigung im Briefkasten“.
Das war ebenso falsch wie zuvor. Weiterlesen

schraubenzieherGewogen und zu leicht befunden?

678743 web R K B by Denise pixelioIm Dezember eines jeden Jahres stellen wir uns die Frage, ob wir die Produkte unserer Vorlieferanten, die wir im Programm haben, auch im neuen Jahr weiter anbieten und verkaufen wollen. Da ist natürlich das Preis-Leistungsverhältnis sehr wichtig, aber besonders natürlich die Qualität der Waren.
Auch Erfahrungen, wie Hersteller mit Reklamationen umgehen, welche Kulanz sie bieten, wenn wirklich einmal ein Problem auftritt, sind für unsere Entscheidung von Bedeutung.
Auf dem Prüfstand steht auch die Abwicklung unserer Bestellungen, besonders dann, wenn unsere Kunden direkt von einem Vorlieferanten beliefert werden.
Auch wenn unsere Messlatte hoch ist, so wissen wir aber auch, dass wir nur so zufriedene Kunden haben.
Wer das Blog hier schon längere Zeit verfolgt, hat sicher gelesen, dass wir uns auch von Lieferanten getrennt haben, mit denen wir einen recht hohen Umsatz getätigt haben.
Für einen Lieferanten waren wir sogar Pionier und vor fast 15 Jahren sogar der erste Händler, der diese Produkte im Internet verkauft hat.
Von einem anderen Lieferanten, wo nicht nur eine große Unzuverlässigkeit in der Bestellabwicklung herrschte, Lieferzusagen nicht eingehalten wurden und sondern sich dann noch einen Außendienstemitarbeiter leistete, der nichts anderes im Sinn hatte, als dass wir unsere Lagerbestände mit seinen Artikeln immer noch weiter aufzustocken, haben wir uns innerhalb von nicht einmal fünf Minuten getrennt. Er war kaum im Auto, haben wir seine Artikel gelöscht und unsere Lagerbestände einem Kollegen verkauft.
Deshalb wird sicher auch im neuen Jahr der ein- oder andere Artikel nicht mehr im Angebot sein.
Zum Glück sind wir in einer Situation, wo wir uns nicht um Lieferanten sorgen müssen, im Gegenteil, es liegt uns eine Vielzahl an Anfragen vor mit dem Wunsch zu einer Zusammenarbeit. Nicht alle Angebote passen in unser Portfolio, aber es zeichnen sich auch einige sehr interessante Angebote ab.
Darüber wird hier natürlich berichtet.
– Foto: Denise / pixelio.de

schraubenzieherMal wieder etwas zum Thema Mindermengenzuschlag

Über die üble Unsitte einiger Hersteller, einen Mindermengenzuschlag zu verlangen, habe ich hier schon oft geschrieben.
Ärgerlich ist das beosnders, wenn es um Ersatzteile geht. Da sollten sich einige Hersteller schämen.
Neuestes Beispiel: Ein Lieferant „bestraft“ alle Kunden, die eine Bestellung unter 155,00 Euro tätigen mit einem Mindermengenzuschlag von EURO 12,00.
Und in diesen Preisbereich fallen bekanntlich eine ganze Menge Ersatzteile.
Aber jetzt das absolute Paradestück: Bestellung eines Ersatzteils. Preis EURO 0,39. Mindermengenzuschlag EURO 12,00.
Bingo.
Da hätte der Lieferant in das Päckchen gleich einen Zettel beilegen können:
„Deine Bestellung ist uns viel zu klein. Deshalb bestrafen wir Dich mit 12,00 Euro Aufschlag auf den Preis. Sei dankbar, dass wir Dich überhaupt beliefert haben.“
In solchen Extremfällen trauen wir usn nicht, den Mindermengenzuschlöag weiterzuberechnen, wir würden uns schämen, unser Lieferant findet das aber normal.
Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, ich beherrsche mich.

schraubenzieherMal wieder etwas von Paketdiensten: heute GLS

Immer wieder klagen Kunden über die Paketdienste. Die Laufzeiten seien zu lang, die Fahrer muffelig, Kunden melden Transportschäden usw.
Nicht leicht für Versender, den richtigen Paketdienst zu bekommen, die Fehler passieren ja auch meist, weil sie nicht hausgemacht sind, sondern weil Menschen wie Du und ich sie machen.
Jeder Paketdienst hat Vorteile.
Z.B.: UPS ist sehr zuverlässig, kaum Reklamationen, aber leider nicht gerade der schnellste Paketdient. Gleiches gilt für DHL, aber die liefern auch an Sonnabenden, haben meist sehr freundliches Personal. Hermes liefert auch an Sonnabenden, ist aber ein sehr „klüngeliger“ Paketdienst.
Heute hatten wir ein besonders Erlebnis mit dem Paketdienst GLS. GLS ist sehr schnell in der Zustellung nach Österreich. Da wir viele Kunden in Österreich haben, nutzen wir ausschließlich für Österreich GLS. Da müssen wir jede Lieferung anmelden, sofort bezahlen und dann können wir auch den Paketaufkleber ausdrucken.
Wir zahlen immer per Paypal. Bei der letzten Bestellung hatten wir ein Problem. Wir konnten den Paketaufkleber nicht drucken, die Zahlung war jedoch bereits erfolgt. Okay, nächster Versuch und es klappte.

Heute wieder eine Lieferung nach Österreich. Erster Versuch: bezahlt, Aufkleber ließ sich nicht drucken, neuer Versuch, bezahlt, Aufkleber ließ sich wieder nicht drucken. Einen dritten Versuch wollten wir nicht wagen, also angerufen und gefragt, ob wir etwas falsch machen. Die Antwort hat uns umgehauen.
Als wir fragten, ob wir etwas falsch machen, kam spontan, „Nein, Sie zahlen sicher mit Paypal. Da gibt es ein Problem, da können sie nicht immer drucken. Mal geht es und mal geht es nicht.“
Wie bitte? Was ist das denn?
Dann „Schicken Sie uns einen Kontoauszug von Paypal, dann erstatten wir Ihnen die Zahlungen.“ Schüchtern gefragt, was sollen wir denn machen, um doch noch drucken zu können, eine Kreditkarte haben wir für die Firma nicht. Antwort: „Versuchen Sie es doch noch mal, vielleicht klappt es ja oder fahren Sie zum nächsten Paketshop und geben da das Paket auf.
Ja, machen wir. Aber zum Paketshop von DPD, da können wir hier vom Büro aus problemlos die Aufkleber ausdrucken.

schraubenzieherImmer wieder Ärger mit Paketdiensten

Bild

 

Dass Paketdienste nicht zimperlich mit dem Transport sind, ist bekannt. Wenn ein Kunde sein Paket auspackt und einen Transportschaden feststellt, ist es meist schon zu spät, den Schaden geltend zu machen. Der Empfänger ist im Grunde gezwungen im Beisein des Paketfahrers das Paket zu öffnen und auf Beschädigungen zu untersuchen. Ich glaube, wenn man das machen würde, bekäme der Fahrer eine Krise.
Heute wieder so ein typischer Fall: Ein Husqvarna-Flisenschneider TS 230 , den wir vor wenigen Tagen nach Südtirol geliefert haben, kam so wie auf dem Bild an.
Ärgerlich für den Kunden, denn die Laufzeiten für das Ersatzteil nach Italien sind recht lang, die Transportkosten für dieses Plastikteil stehen in keinem Verhältnis zum Wert des Teils. Die muss natürlich nicht der Kunde tragen. Diesmal war es DPD, die mit dem Paket so flegelig umgegangen sind. Die transportieren jetzt für uns anstelle von Hermes.

schraubenzieherHermes wohl eine unendliche Geschichte

Wer glaubt, dass die Erklärung von Hermes rasch kommt , warum es mit den Lieferungen (siehe hier) so lange gedauert hat, hat sich getäuscht.
Uns erreichte folgende Mail am 04.07.13:

Sehr geehrter Herr Lalk,
wir bedauern, dass Sie zur Zeit nicht zufrieden mit unserem Service sind.
Nach Prüfung der aufgeführten Auftragsnummer möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir die Vorgänge an den zuständigen Unternehmerbetreuer weitergeleitet haben.
Bei den von Ihnen übergebenen Sendungen scheint der Transportweg nicht korrekt zu verlaufen, da die Sendungen meist über zwei Umschlagsplätze sortiert werden, so dass es zu Verzögerungen kommt.
Sobald wir eine Rückmeldung erhalten haben werden wir diese umgehend an Sie weiterleiten.
Mit freundlichen Grüßen
Wiebke Ihle Kundenservice
Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH

Heute ist der 20.07., also 16 Tage nach dieser Mail. Es scheint wohl in der Tat so zu sein, dass die Antworten auf unsere Beschwerde noch länger dauern, als die Lieferungen. Wenn sie überhaupt mal kommen.
Nur soviel zum Thema Service und Kundenfreundlichkeit.

schraubenzieherBauma 2013 Videos von Husqvarna


Alle drei Jahre findet im April die Baumaschinenmesse „BAUMA“ in München statt. Es ist die größte Baumaschinenmesse weltweit. Klar, dass sich die Aussteller da ganz besonders präsentieren.
Der größe Baumaschinenhersteller, Husqvarna, war mit einem sehr großen Stand in der Halle und mit einem Stand im Freigelände vertreten.  Auf diesem Stand im Freigelände wurden u.a.  die Trennschleifer, Kernbohranlagen, Bodenschleifer und die Abbruchroboter vorgeführt.
Wer wollte, der durfte auch selbst einmal ran und wurde dabei gefilmt.
Einen kurzen Zusammenschnitt kann man hier sehen:

schraubenzieherSollen wir – oder sollen wir nicht…

diese Frage stellen wir uns schon einige Tage. Da ist ein Lieferant, der zugegeben sehr gute Produkte herstellt und zu einem Teil auch importiert. Produkte, die sehr hochpreisig sind. Ähnlich wie bei Kleidung geht es aber beim Kauf nicht nur um die Qualität, sondern bei diesen Produkten besonders auch um den persönlichen Geschmack.
Nun zeichnet sich dieser Lieferant leider auch sehr negativ aus, nämlich mit seiner Liefertreue. Lieferzusagen werden sehr oft nicht nur nicht eingehalten, sondern gleich mehrmal verschoben. Bisher hatten wir nur wenige Probleme mit Kunden (wir haben ja auch die besten Kunden) , wenn wir die Termine wieder verschieben mussten, aber ärgerlich ist das schon. Und ein unzufriedener, verärgerter Kunde ist schon zu viel. Da geht es uns wie dem Reiter und dem Esel: der Esel sind wir, der wird geschlagen, aber der Reiter ist gemeint.
Für uns ist Termintreue und Zuverlässigkeit ein ganz hohe Gut. Da passt solch ein Lieferant eigentlich nicht zu uns, zumal er auch grundsätzlich keine Waren zurücknimmt, wenn ein Kunde seine Bestellung storniert. Man stelle sich vor, und so etwas gab es, ein Mann bestellte solch ein Teil als Geschenk für seine Frau. Gut, über Geschmack lässt sich nicht streiten, aber oft ist er sehr grenzwertig. Der Frau gefällt das Geschenk nicht, wie zu erwarten (wir Männer denken ja mehr in Technik, als in Schönheit)  und  wir müssen das „Teil“ auf unsere Kosten abholen – und das ist kein Paket, sondern das macht eine Spedition. Nichts verkauft, Kosten produziert und dann sehen, wie wir dieses hammermäßig „hübsche“ Teil verkauft bekommen.
Wir überlegen noch mal weiter, ob wir uns diesen Lieferanten weiter zumuten. Ich glaube eher nicht.

schraubenzieherShop: 1a-husqvarna-cp.de jetzt geprüfter Trusted Shop

Wie sämtliche unserer Shops haben wir auch unseren neuen Shop 1a-husqvarna-cp.de von Trusted Shops prüfen lassen. Diese Prüfung hat es wirklich in sich.
Wirtschaftsjuristen zertifizieren über 100 Einzelkriterien, bevor sie die Lizenz vergeben.
Und das aus gutem Grund, denn jeder Einkauf in den Shops ist bis zu € 2.500,00 versichert. Bekommt er aus welchen Gründen auch immer vom Shop keine Ware, so erhält er von Trusted Shops den Kaufpreis erstattet. Mehr Sicherheit geht nicht, zumal die Shops auch immer wieder Zwischenprüfungen erfahren. Weiterlesen